Abschiebe-Zentrum: Bereits mehrere Fluchtversuche

Der Abschiebegewahrsam am Flughafen Hamburg, Foto: dpa: Axel Heimken

Im sogenannten Ausreisegewahrsam der Innenbehörde am Flughafen Hamburg hat es bereits drei erfolgreiche Ausbrüche gegeben. Das bestätigte am Freitag ein Sprecher der Ausländerbehörde im Gespräch mit NDR 90,3. Bislang waren die Medien davon ausgegangen, dass die am Donnerstagabend geglückte Flucht eine Asylbewerbers aus Albanien die erste Flucht aus der Abschiebe-Einrichtung war. Die Flucht hatte für eine längere Unterbrechung des Flugverkehrs auf dem Hamburger Airport gesorgt.

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Abschiebe-Zentrum-Bereits-mehrere-Fluchtversuche-,flughafen1410.html

Flucht aus Abschiebe-Einrichtung: Keine Spur von Pjeter A.

Erst hatte der 22-Jährige den Flugbetrieb zeitweise lahmgelegt. Und nun verläuft die Suche nach ihm erfolglos.

Hamburg. Der aus einer Abschiebe-Einrichtung am Hamburger Flughafen geflohene abgelehnte Asylbewerber Pjeter A. aus Albanien bleibt verschwunden. Der 22-Jährige sei bisher nicht gefasst worden, sagte eine Sprecherin der Hamburger Innenbehörde am Sonnabend. Die Flucht des Mannes hatte am Donnerstagabend für erhebliche Probleme im Flugbetrieb am Hamburger Airport gesorgt – acht Flüge wurden gestrichen, zwölf waren verspätet.

Ein 24-jähriger Algerier hatte laut Innenbehörde zugegeben, dem Albaner über den Zaun der Abschiebe-Einrichtung geholfen zu haben. Der Albaner hatte seine Flucht offensichtlich gut vorbereitet. So war sein Bett in seinem Zimmer so gemacht, dass es aussah, als würde er dort schlafen, wie eine Sprecherin der Innenbehörde sagte.

https://www.abendblatt.de/hamburg/article212511071/Flucht-aus-Abschiebe-Einrichtung-Keine-Spur-von-Albaner.html

Advertisements

Abschiebung aus Saalfelder Unterkunft

Deportation terror on Roma refugees continues – KURZINFO: Nächtliche Abschiebung einer serbischen Familie aus Saalfeld!

Deportation is the hallmark of the states instigated suicidal terror on refugees to divide and keep us under control.

*22.März. 2016 | 02:00Uhr: *

*Abschiebung einer serbischen Familie aus Saalfelder Unterkunft*

In der vergangenen Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Saalfeld mindestens drei Personen aus dem Flüchtlingslager in der Hans-Gottwalt-Straße von der Polizei entführt. Ein mit der serbischen Familie befreundeter Bewohner der Unterkunft hat die brutale Nachtaktion vor Ort mitbekommen und uns heute Nacht diese Nachricht geschickt:

„/Two police cars came with around 15 police men just now at 2 AM to our camp. They sneaked quitely into the house and entered the next room and took the Serbian family (three persons) without letting them to take their stuffs.. clothes, shoes , laptop ..no anything else more than just two small bags .. They police said they will send them back to Serbia now.
They all were crying. The father tried to commite suicide just before we arrived to Saalfeld in 2 weeks. I feel so disgusted and with much dissatisfaction now. I don’t know them directly in persons. But I know that we will never see them again.“/

Außerdem wurde von Bewohnern berichtet, dass ein weitere junger Mann (ebenfalls aus Serbien) beim Eintreffen der Polizei aus dem Lager flüchtete und bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht wieder aufgetaucht ist.

Break-deportation report from Refugee Community in Saafeld
http://thevoiceforum.org/node/4128