Deutsch-Suedwas? Erinnerung an einen deutschen Völkermord

Konzentrationslager auf der Haifischinsel vor der Küste Namibias (08:50)
„Es war ein über vier Jahre währender Kolonialkrieg, der auch, auf einer in Bezug auf die Kriegsführung, einen wichtigen Punkt deutscher Geschichte markiert, und zwar deswegen, weil zum ersten Mal, offiziell so bezeichnet, deutsche Konzentrationslager eingerichtet wurden. Es gab in diesen Lagern Zwangsarbeit, Akkordarbeit bis zum Tode, es gab medizinische Versuche und die Sterbequote lag bei weit über 60 pro Cent“ (Joshua Kwesi Aikins, Politikwissenschaftler, Aktivist)

Afrika Wissen Schaft

Die Aufarbeitung der kolonialen Verbrechen findet in Deutschland kaum statt. Der Film “Deutsch-Suedwas? Erinnerung an einen deutschen Völkermord” widmet sich dieser Leerstelle. In der Beschreibung auf vimeo heißt es:

Er versucht, die Konturen deutscher Herrschaft in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika nachzuzeichnen und gibt Einblicke in heutige Kämpfe Schwarzer Menschen um Gehör, um Anerkennung und um einen dekolonialen Perspektivwechsel innerhalb der weißen, deutschen Mehrheitsgesellschaft.

37 Minuten, die alle gesehen haben sollten.

(via Sharon Dodua Otoo)

View original post

People of Color – ein politischer Bündnisbegriff oder auferzwungene Selbstbezeichnung?

„For the masters tools will never dismantle the master’s house“
(Audre Lorde)

Der Begriff „People of Color“ ist ein Bündnisbegriff der Verbindungslinien zwischen Menschen herstellt,
die Rassismuserfahrungen machen. Auf solidarische Weise soll dem rassistischen weißen Herrschaftssystem entgegen getreten werden ohne Differenzen  untereinander zu homogenisieren.

Im deutschen Kontext gibt es mit der Anwendung einige Schwierigkeiten, er ist englisch und wird in einer bestimmten (überwiegen akademischen) Szene genutzt.Wir möchten darüber diskutieren,
ob wir einen Bündnisbegriff brauchen, welche Chancen und Risiken ein Bündnisbegriff  mit sich bringt
und ob „People of Color“ hierfür geeignet ist.

Wir diskutieren mit:
Emilia Roig
Filiz Demirova
Jihan Dean
Maria Virginia Gonzalez Romero
Noa Ha
Sanchita Basu
Moderation: Pasquale Virginie Rotter

FemoCo 2013
September 7th, 2013
Heinrich-Böll-Stiftung
(Gunda-Werner-Institut)
Schumannstr. 8
10117 Berlin
15.15-16.45 Uhr
Großer Saal 1